SEO Text Grundlagen

Eine gezeichnete Vase namens Google. Daneben stehen da noch Sätze mit mehr als einem Wort. Halt ein Text.

SEO Text Grundlagen

Ob Google Text und damit unser Wort versteht? Ja, schon. Allerdings eher abstrakt.

Starten wir zuerst mit einem Hinweis: Google arbeitet mittlerweile daran, auch Bilder zu interpretieren. Dies beleuchtet ganz gut, wie weit das Unternehmen voraus denkt und wohin es möchte: Nämlich zum gesamten Verständnis der menschlichen Sprachwelt.

Zugleich ist das Unternehmen auch meisterhaft darin, das „zu erahnen“, was ein Nutzer so sucht. Tippt dieser also ein Wort in die Suchmaske wie zum Beispiel „Schlosserei“ – so ahnt die Suchmaschine, dass damit nicht ein mögliches Trendcafé irgendwo in Deutschland gemeint ist, sondern präsentiert stattdessen mehrere Schlossereien in der örtlichen Nähe des Suchenden. Aber wie das ganz genau vonstatten geht, sagt uns der Internetgigant leider nicht wirklich.

 

 

 

In Sachen SEO die zweite gute Botschaft –
mit einem kleinen Haken

Sie müssen eigentlich kein SEO-Spezialist sein, um heute mit Ihrer Internetseite in Google gut zu ranken. Allerdings sollten Sie ein paar Regeln beachten und zudem gut schreiben können.

Und sonst? Sind in den letzten Jahren die Regeln für gute SEO-Texte eher einfacher geworden. Das mag erstaunen, ist aber so. Formeln und was es sonst noch gab, gibt es nur noch für absolute Fachleute. Letztlich sind sehr gute Texte gefordert. Und daneben noch das ganze Drum-und-Dran, also Fotos und Videos und so weiter.

 

 

 

 

Word-Einbettungen

Google schläft nicht und daneben gibt es wahrscheinlich weltweit kein einziges Online-Unternehmen, welches im Sinne des Wortes wacher ist. Darüber hinaus meldet der Konzern fleißig Patente an, unter anderem solche, bei denen es sich um das sogenannte „Word Emebedding“ dreht. Hierbei geht es im Wesentlichen darum, die Beziehungen von Wörtern zu anderen Wörtern herauszufinden. Auch wenn das nicht so spannend klingt, herausgekommen ist auf diese Art ein Unternehmen, welches heute jedes Kind kennt.

Zu den besagten Grundlagen: Google wandelt Wörter in Zahlencodes um, welche in Diagrammen angeordnet werden. Hierbei werden die Wörter oder Codes mit Abständen zueinander platziert, was sich mit der Anordnung von Sternen in einer Galaxie vergleichen lässt. Zum Beispiel steht das „Brot“ hier näher zu dem Wort „Butter“ als etwa zu „Auto. Übrigens gilt das Gleiche auch für Wortgruppen oder ganze Sätze. Auch werden aufgrund einzelner Datensätze Aussagen möglich, welche den Wert eines Texts bewerten.

Kurz gesagt: Das einzelne Wort, das sogenannte Keyword, gibt es immer noch, aber es wird in seinen Zusammenhängen betrachtet. Als Einzelaussage verliert dieses Keyword einen Teil seiner Wichtigkeit. Wenn man so will, ist Google heute soweit, zu verstehen, was ein Text sagt und wie gut er das sprachlich schafft.

 

 

 

Häuserwand mit Broadway Schild

 

Gute SEO Text Grundlagen:
mit ganz praktischen Schlussfolgerungen

Zuerst einmal versteht Google den textlichen Kontext von Internetseiten. Die Suchmaschine kann das Meiste sofort bewerten, auswerten und auch richtig einordnen. Und jetzt machen wir einen Haltestopp: Denn all dies kann Google nur, wenn auch genügend Informationen vorliegen. Je mehr und gekonnter die Texte geschrieben sind, umso besser kann die Suchmaschine vorgehen.

 

 

 

Gute Longcopy. Guter Text.
Gute SEO Text Grundlagen

Ein sehr guter Texter erweckt auch mit sehr langen Texten das Interesse des fachkundigen wie auch unkundigen Lesers. Tatsächlich kann Google die sogenannte Longcopy professionell analytisch auswerten. Daneben wird noch etwas anderes festgestellt, nämlich ob ein Text den Leser fesselt oder nicht. Hierzu wird vor allem die Aufenthaltsdauer der User gemessen.

Liegen zu einem ähnlichen Thema mehrere Texte vor, kann Google zudem auswerten, welcher davon die Leser am besten erreicht. Die Suchmaschine stellt dann „den Gewinner“ weiter nach oben. Gute und spannende Texte haben also eine Zukunft.

 

 

Aufenthaltsdauer

Kommen wir zur Aufenthaltsdauer von Usern. Dies ist der Faktor, der immer mehr in den Fokus rückt. Die Sache ist eigentlich sehr einfach, denn je länger diese auf einer Seite ist, desto mehr punktet der Webauftritt bei Google. Das anhaltende Interesse ist ein starkes Indiz dafür, dass jene Seite die Informationen bietet, welche gesucht werden.

 

Es lebe das Wort!

Ja, es stimmt, wer mit mehr als einem Wort gut umgehen kann, den mag Google. Daneben lässt die Suchmaschine dann dessen Texte gerne nach oben „durchrutschen“. Aber eben nur ganz selten ganz nach oben!

Warum? Das ist kompliziert und hat damit zu tun, dass es Platzhirsche gibt wie etwa Bild.de oder Spiegel Online gibt. Texte von diesen Seiten gelangen recht mühelos auf die ersten Plätze von Google – und der Rest hat es halt schwerer, ist aber nicht chancenlos.

Was bleibt demjenigen, der gerade eine neue Website startet? Er muss besonders viele Punkte in Sachen SEO beachten und optimal lösen. Nur so hat er eine Chance „irgendwie und irgendwo“ auf die oberen Positionen. Ein Beispiel: Mittels komplexeren Key-Phrases wie „Tim Mälzer feiert Namenstag“ kann man sich von fast allen Artikeln zu Tim Mälzer schon einmal hinsichtlich eines „Namenstags“ auf die obersten Positionen absetzen. Dazu an anderer Stelle mehr.

 

 

 

Gute Texte – gute SEO Text Grundlagen

Schwierige Sätze und damit schlechte Strukturen sind übrigens nicht nur für Menschen, sondern auch für Maschinen beziehungsweise Computerprogramme schwer zu verstehen. Daher ist es hier das oberste Gebot, möglichst einfach zu schreiben. Vermeiden Sie vor allem Schachtelsätze und achten Sie auf folgende Punkte:

  • Gute Lesbarkeit
    Vermeiden langer oder komplexer Sätze
  • Gute Struktur
    Stets kleine Textbausteine inklusive Zwischenüberschriften
  • Guter Kontext
    Konzentration auf das Thema

 

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.